Durchführungsbestimmungen für den Jugendpunktspielbetrieb

Die Alterseinteilung

In den vergangenen Jahren hatten wir die vom DVV beschlossene Altersklassenreform mit eigenen Regelungen abgefedert und das Mitspielen älterer Spieler erlaubt. Auch in der nächsten Saison wird es einige besondere Regelungen geben, die den Situationen in unseren Vereinen entgegenkommen:

Saison 2017/2018

In den Staffeln ist der Einsatz von älteren Spielern höheren Jahrgängen erlaubt, in der U16-Jugend zwei Spieler (einer aus Jahrgang '01 und einer aus '02 oder zwei aus '02), in der U14-Jugend ein Spieler (aus Jg. '04 oder aus '03), in der U13-Jugend ein Spieler aus Jg. '05 und in der U12-Jugend ein Spieler aus Jg. '06. Mit Einsatz älterer Spieler ist gemeint, dass nur ein bzw. zwei Spieler zeitgleich auf dem Spielfeld stehen dürfen, sie können also gegen weitere gleichaltrige Mitspieler getauscht werden. Das Aushelfen jüngerer Spieler und Spielerinnen ist auch weiterhin in allen Staffeln erlaubt. Haben Vereine innerhalb einer Staffel mehrere Mannschaften gemeldet ist an Punktspieltagen das Aushelfen nur 'von unten nach oben' erlaubt, also von der 2. Mannschaft in die 1.

In der Ausschreibung für die nächste Saison werden die Staffeln U12 und U13 als Mixedstaffeln und die U14 getrennt nach Mädchen und Jungen angeboten. Mixed-Teams in der U14 müssen bei den Jungen gemeldet werden. Für die U16 gibt es nur ein Angebot für Mädchen, die Jungenteams starten in der Kreisliga/Aufbaurunde männlich.

Sollte eine Staffel für sich nicht spielfähig sein, da nicht genügend viele Mannschaften gemeldet werden (mindestens 4 Mannschaften), müssen Staffeln zusammengelegt oder gemischte Staffeln aufgestellt werden. Sollte es also eine gemischte Jungen/Mädchen/Mixed-Staffel geben, so ist das Jungen-Team immer die 1. Mannschaft. Steht auch nur ein einziger Junge im Kader, gilt die Mannschaft als Jungen-Mannschaft.

In den Jugendstaffeln können auch Mannschaften gemeldet werden, die sich aus Spielern mehrerer Vereine zusammensetzen. Sie starten unter dem Namen eines Vereins, dem auch eventuelle Fördergelder zugeordnet werden. Die Aufteilung der Gelder regeln die beteiligten Mannschaften untereinander. Spieler die für eine solche Mannschaft gemeldet sind dürfen innerhalb dieser Staffel für die gesamte Saison auch nur für diese Mannschaft spielen. Ein Aushelfen für den Stammverein in einer jüngeren oder älteren Altersklasse ist dagegen möglich.

Wichtig: Diese Regelung gilt nicht für Regions- und weiterführenden Meisterschaften.

Diese Überlegungen führen zu folgender Staffeleinteilung:
1.) U16 - weiblich / sechs Spielerinnen bis Jg. '03 / Feld 18 x 9 m
2.) U14 - männlich oder weiblich / vier Spieler bis Jg. '05 / Feld 14 x 7 m
3.) U13 - mixed / drei Spieler bis Jg. '06 / Feld 12 x 6 m
4.) U12 - mixed / drei Spieler bis Jg. '07 / Feld 9 x 6 m

Die Sonderregelung 'Aushelfen':

--- U16 = zwei Spieler Jg. '02 dürfen aushelfen oder einer '02 und einer '01 
--- U14 = ein Spieler Jg. '04 darf aushelfen oder einer '03
--- U13 = ein Spieler Jg. '05 darf aushelfen
--- U12 = ein Spieler Jg. '06 darf aushelfen

Für die aus der U16-Jugend herauswachsenden Mädchenteams gibt es die Spielmöglichkeit in der Kreisliga, in der fast ausnahmslos junge Mannschaften gemeldet sind.

Für die aus der U14-Jugend herauswachsenden Jungenteams gibt es die Spielmöglichkeit in der Kreisliga/Aufbaurunde männlich, in der ausnahmslos junge Mannschaften gemeldet sind.

Die Netzhöhe:
--- U16 = Netzhöhe Mädchen 2,20 m
--- U14 = Netzhöhe Jungen 2,15 m / Mädchen 2,15 m
--- U13 = Netzhöhe Jungen 2,10 m / Mädchen 2,10 m
--- U12 = Netzhöhe Jungen 2,10 m / Mädchen 2,10 m

Ansonsten gelten in Anlehnung an die Jugendspielordnungen des Verbandes bzw. der DVJ folgende Sonderregelungen:

Sonderbestimmung U16:

Ein Liberoeinsatz ist nicht erlaubt

Sonderbestimmungen für die U14, U13 und U12

a) Es gibt keinen taktischen Positionswechsel.

b) Erzielt eine Mannschaft bei eigener Aufgabe zwei Punkte in Folge, so rotiert die aufschlagende Mannschaft um eine Position und behält das Aufschlagrecht (Portugalregel).

Sonderbestimmung nur für die U14

a) Je Satz sind einer Mannschaft bis zu sechs Auswechslungen erlaubt.

b) Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern, drei Vorderspielern und einem Hinterspieler sowie bis zu vier Auswechselspielern.

c) Der Aufgabespieler ist der Hinterspieler, alle anderen Spieler sind Vorderspieler.

d) Es gibt keinen Hinterspielerangriff oberhalb der oberen Netzkante.

Sonderbestimmung nur für die U13 und U12

a) Je Satz sind einer Mannschaft bis zu sechs Auswechslungen erlaubt.

b) Eine Mannschaft besteht aus drei Spielern sowie bis zu drei Auswechselspielern.

Meldefristen

Die Meldefrist ist wie in den vergangenen Jahren Ende Juni. Dieser Termin muss bleiben, um für die Heimspiele Hallen buchen zu können. Mit der Meldung sollten auch gleichzeitig Hallen für mögliche Heimspieltermine angegeben werden.

Natürlich haben unsere Vereine besonders in den jüngeren Jahrgängen das Problem, so früh noch nicht recht abschätzen zu können, welche Mannschaften sie im Herbst an den Start bringen können. Deshalb soll es möglich sein, für alle Staffeln Nachmeldungen bis zum 12.8.17 einzureichen. Da bis zu diesem Zeitpunkt jedoch der Spielplan vielleicht schon erstellt ist bzw. die Vereine schon längst die Rückmeldung vom Staffelleiter erhalten haben, welche Hallenzeit gebraucht wird und welche Reservierung zurückgegeben werden kann, haben die nachgemeldeten Teams u.U. kein Heimspiel bzw. kein Anrecht darauf; dennoch sollten sie vorsorglich Hallenzeiten anbieten.

Bis zur endgültigen Spielplanerstellung Ende August ist es dann auch möglich, eine zu optimistisch abgegebene Meldung noch kostenfrei zurückziehen zu können.

Meldung der Spieler: Alle Spieler sind aus versicherungstechnischen Gründen nur mit e-Pässen spielberechtigt.

Die Meldung der Spieler erfolgt über die 'Stammspielermeldeliste für Jugendrunden' beim jeweiligen Staffelleiter eine Woche vor dem ersten Spieltag. Nachmeldung von Spielern ist jederzeit möglich. Eine Meldung der Spieler über SAMS ist möglich aber nicht erforderlich. Bei Spielgemeinschaften geht letzteres nur für Spieler des Stammvereins.

Eine Meldung von Spielern in mehreren Mannschaften eines Vereins unter SAMS ist möglich, damit man an Punktspieltagen nicht an einen festen Kader gebunden ist.

Spielbetrieb

Die Spielzeiten: Es soll dabei bleiben, dass zeitlich kurze Spieltage geplant werden, die auf den Sonntag-Vormittag oder auf Sonntag-Nachmittag gelegt werden.

Die Spiele: Es werden immer 2 Sätze bis 25, keine Gewinnsätze, gespielt. Ein Unentschieden ist somit möglich.

Das Schiedsgericht: Das Schiedsgericht besteht aus mindestens einem 1. Schiedsrichter und einem Anschreiber. Schiedsrichterscheine sind nicht notwendig. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich wenn möglich selber pfeifen.

Da an den Spielen auch Anfänger teilnehmen, sollen technisch Fehler großzügig gepfiffen werden

Die Spielhallen: Es hat auch in der laufenden Saison wieder mehrere Spieltage gegeben, zu denen Mannschaften nicht antreten konnten. Bei der Spielplanerstellung bzw. Heimspielvergabe wird die Spielmöglichkeit in einer Mehrfeldhalle mit mindestens zwei Spielfeldern bevorzugt; der Ausfall einer Mannschaft kann dann durch Spielplanumstellungen vor Ort aufgefangen werden, so dass noch ein zufriedenstellender Spielablauf zustande kommt.

Ergebnismeldung

Die Ergebnisse der Spiele erfolgen durch den ausrichtenden Verein innerhalb der darauf folgenden Woche über SAMS.

Die Spielberichtsbögen sind dem Staffelleiter innerhalb einer Woche zuzusenden.

Sanktionen bei Nichtantreten

Kann eine Mannschaft nicht antreten muss dies bis zum Abend vor dem Spieltag (20 Uhr) dem Ausrichter telefonisch oder per Mail mit geteilt werden.

Fehlt eine derartige Abmeldung kann ein Strafgeld in Höhe von 20 Euro erhoben werden.

Weitere Strafgelder sind in den Jugendrunden nicht vorgesehen.

Zum Vorgehen an den Spieltagen, wenn Mannschaften nicht antreten: Der Ausrichter sorgt für die Umstellung des Spielplanes, indem er die angesetzten Punktspiele mit Beteiligung der anwesenden Mannschaften passend umstellt  und dazu für die weiteren anwesenden Mannschaften Freundschaftsspiele ansetzt, so dass diese nach ihrer Anreise zum Spielort in jedem Fall Spielmöglichkeiten haben und nicht unverrichteter Dinge und frustriert nach Hause fahren müssen.

Diese vor Ort vorgenommenen Spielplanänderungen führen i.d.R. dazu, dass Spiele ohne fremdes Schiedsgericht durch die spielenden Mannschaften in Eigenregie geleitet werden müssen - diese Praxis haben wir bereits seit Jahren ohne Probleme.

Die Freundschaftsspiele werden wie Pflichtspiele angesehen, die Mannschaften haben solidarisch anzutreten!

Spielverlegungen

Da Spielverlegungen zumeist Auswirkungen auf den Spieltag gleich für mehrere Mannschaften haben, werden sie auf Antrag vom Staffelleiter nur dann genehmigt, wenn alle Mannschaften nachweislich einem neuen Termin und ggfs. Austragungsort zugestimmt haben.

Werden Nachholspiele zwischen den Mannschaften vereinbart, werden die Spielergebnisse nachträglich in die Wertung aufgenommen und ersetzen dann die zunächst bei ausgefallenen Spielen vorgenommene Wertung 0:2 (0:25, 0:25).

26.11. RM U12 RM U12
30.11. FS Schiri Ausbildung 2017 FS Schiedsrichter Ausbildung
11.01. FS Schiri Fortbildung 2018 FS Schiedsrichter Fortbildung
29.01. FS Schiri Fortbildung 2018 FS Schiedsrichter Fortbildung
24.04. online Vorbereitung zur D Theorie Prüfung online Vorbereitung zur D Theorie Prüfung
28.08. online Vorbereitung zur C Theorie Prüfung online Vorbereitung zur C Theorie Prüfung
23.09. D + C Schiri Fortbildung (online) D + C Schiri Fortbildung (online)

Tag des Volleyballs

Supercup in Hannover